Entertain to go

Seit Mitte Juli 2013 ist Entertain to go (E2go) als Zubuchoption für Entertain (Comfort & Premium) verfügbar. Die Kosten belaufen sich auf 4,95€ monatlich (bis zum 31.10.2013 besteht die Möglichkeit einen Monat gratiszuschnuppern).

E2go soll die Brücke schlagen zu den mobilen Geräten des modernen Alltags. Damit tritt es auch in direkte Konkurrenz mit dem Programm-Manager und der Entertain RC App. Konsequenterweise dürfte es diese beiden Anwendungen auf lange Sicht ablösen. Deshalb kann E2go auch ohne die Buchung der Option kostenlos genutzt werden. Es stehen damit auch viele Funktionen zur Verfügung. Details könnt ihr der nachstehenden Tabelle und diesem Artikel entnehmen.

FeatureE2go gebuchtEntertain TarifAnonym
LiveTV im WLANjaneinnein
Videoload mobil nutzen*jajanein**
EPGjajaja
Programm-Managerjajanein
Fernbedienungjajanein

*für Telekom-Mobilfunk-Kunden werden die Daten nicht auf das Volumen angerechnet
** die Videothek kann durchsucht werden

Kommen wir zu den Funktionen und fangen in der Tabelle ganz rechts an: Was kann ein Nutzer der kein Entertain-Kunde oder nicht eingeloggt ist:

  • Programmübersicht: Die Entertain to go Seite oder App können einfach als Programmzeitschrift verwendet werden. Enthalten sind in erster Linie die bei Entertain und Entertain Sat empfangbaren Kanäle (z.Zt. 327 Stück) für die nächsten 2 Wochen. Der EPG ist durchsuchbar, die Nutzung der Suchagenten und Merkfunktion ist jedoch eingeloggten und damit Entertain Kunden vorbehalten.
  • TV-Tipps: Es stehen einmal generelle TV-Empfehlungen zur Verfügung, sowie spezielle Empfehlungen für Kinder.
  • Videothek: Auch ohne Anmeldung kann man sich schonmal einen Überblick über die verfügbaren Filme verschaffen. Die Videothek kann durchsucht werden, merken oder Trailer anzeigen ist jedoch Entertain Kunden vorbehalten
EPG auf dem PC
EPG auf dem PC

Meldet man sich als Entertain (IPTV) Kunde an, steigt der Funktionsumfang beträchtlich:

  • Funktionen des Programm-Managers: (Serien-)Aufnahmen anzeigen, planen und löschen sowie die Sendersortierung (Sat-Nutzer müssen das weiterhin im Programm-Manager erledigen).
  • wie bereits angedeutet können in der Programmübersicht und in der Videothek Sendungen gemerkt werden. Man kann sich auch an diese erinnern lassen, paradoxerweise scheint diese Erinnerung jedoch nur im Programm-Manager angezeigt zu werden. Manche Funktionen wie das Anlegen von Suchaufträgen sind nur in der Webanwendung von E2go verfügbar.

Vieles kommt einem aus dem Programm-Manager bekannt vor, es gibt jedoch auch einige Neuerungen. So werden Aufnahmen nach Serienaufnahmen gruppiert. Die integrierte Fernbedienung kann zwar die EntertainRC App nicht vollständig ersetzen (Sprachsteuerung gibt es nicht, die Anzahl der Tasten ist reduziert etc), bietet aber auch andere Funktionen, die es bisher nicht gab. So kann man direkt aus dem EPG auf den gewünschten Kanal schalten oder direkt eine Aufnahme auswählen und auf der STB abspielen. Und für die integrierten Live-Funktionen stehen natürlich detaillierte Jugendschutzfunktionen zur Verfügung.

Videothek auf dem iPad
e1go_ipad_02
Videothek auf dem PC
e2go_pc_04
Senderlistensortierung
e2go_pc_03
Gruppierung der Aufnahmen
e2go_pc_02

Praktisch vollkommen neu ist die Nutzung der Videothek auf PC und iPad. Als angemeldeter Entertain Kunde kann nicht mehr nur die Videothek durchsucht werden (inkl. Trailer), auf dem PC können die Filme auch geliehen und (sofern mit einem „Play“-Symbol gekennzeichnet) direkt auch angesehen werden – in der iPad App können nur gekaufte Filme angezeigt werden (notfalls kann auf dem iPad der Kauf auch über den Browser und die Webseite erfolgen). Die Auswahl der Qualität bezieht sich lediglich auf die Anzeige auf dem Media Receiver. Jeder Film kann jedoch nur auf einem Gerät gleichzeitig abgespielt werden. Eine weitere Einschränkung betrifft die Anzahl gleichzeitiger Geräte: 4. Will man sich mit einem 5. Gerät anmelden muss zunächst eines der mit dem Anschluss verknüpften Geräte im Kundencenter entfernt werden – übrigens ist das auch eines der ersten Dinge die man prüfen soll, wenn es mit dem Login nicht klappt. Nicht auf allen Endgeräten kommt ein erklärender Hinweis dazu. Das durch den Abruf entstehende Datenvolumen wird bei T-Mobile-Kunden nicht auf das Traffickontingent angerechnet.

Kauf im Browser
Kauf im Browser
Entertain to go auf dem iPad
Entertain to go auf dem iPad
Entertain to go auf dem PC
Entertain to go auf dem PC

Bucht man schließlich die Zubuchoption Entertain to go, kommt zu diesen Funktionen noch die Möglichkeit hinzu 40 Free-TV Sender im heimischen (W)LAN im Browser oder auf dem iPad zu sehen (und per „Shift to TV“ direkt vom iPad auf den Fernseher „übertragen“ – es wird praktisch schlicht umgeschaltet). Viel gibt es dazu sonst auch nicht zu sagen. Die Qualität ist adaptisch je nach verfügbarer Bandbreite, gemessen habe ich zwischen rund 800kBit/s bis zu maximal rund 1.5Mbit/s. Subjektiv würde ich die Qualität als gut beschreiben, gemessen an SD-Qualität – wer HD will greift zumindest am PC besser auf den VLC und die großteils unverschlüsselten Multicast-Streams zurück.

Nachfolgend mal beispielhaft eine Szene zum Vergleich der Bildqualität. Alle Bilder liegen in Originalauflösung vor, und werden ggf. im Browser skaliert.

iPad3
qty_e2go_ipad
Firefox
qty_e2go_pc
VLC SD
qty_vlc_sd
VLC HD
qty_vlc_hd

Damit kommen wir im Grunde auch schon zu der Frage: lohnen sich die 5€/mtl.? Wie so oft lautet die Antwort: kommt drauf an. Zunächst mal kann man sagen, die 5€ werden nur dann fällig, wenn man wirklich Fernsehen auf iPad oder im Browser schauen will – alle anderen Funktionen sind auch ohne zusätzliches Geld möglich. Ausserdem ist die Nutzung von Live-Inhalten derzeit auf das heimische Netz beschränkt – wie es heißt aus rechtlichen Gründen, denn selbst in fremden Netzen wird die Übermittlung unterdrückt, egal wieviel Übertragungskapazität diese haben. Auf dem PC gibt es noch die bereits erwähnte alternative Nutzung der Multicast-Streams mit Software wie VLC oder besser dvbviewer. Dann gibt es immerhin 25 der 40 Sender, teils sogar in deutlich besserer HD-Qualität und losgelöst vom Browser in einem eigenen Programm das wahlweise als Fenster immer im Vordergrund bleiben kann und weitere Features wie Timeshift bietet. Die Interaktion mit dem Receiver und der detaillierte EPG fehlt dann jedoch. Um also mal kurz nach dem Programm zu sehen und schnell reinzuzappen kann E2go ganz nützlich sein.

Auf dem iPad fällt die Multicast-Variante mehr oder weniger flach. Zwar gibt es auch für iOS Apps, die den Multicast abspielen können, z.B. OPlayerHD. Jedoch ist meine Erfahrung damit eher ernüchternd. Mit meinem iPad3 laufen die HD Streams gar nicht zuverlässig (Video nicht in Echtzeit, Ton läuft meilenweit voraus bis irgendwann das Bild neu aufgebaut wird) und die SD Variante wird qualitativ deutlich schlechter dargestellt (lange Startzeit, anfällig für Bildfehler, kein De-Interlacing, Lipsync grenzwertig und manchmal bricht das Bild einfach ohne ersichtlichen Grund ab und die App muss neugestartet werden) und der Akku nimmt spürbar schneller ab, als bei E2go Streams. Falls hier aber jemand Tipps haben sollte, nur raus damit.

Mangelndes De-Interlacing bei OPlayerHD
Mangelndes De-Interlacing bei OPlayerHD

Zusammenfassend kann ich festhalten, ein ganz nettes Feature mit einigen netten Details. Auf der anderen Seite aber auch einigen kleineren Unstimmigkeiten. In der kostenlosen Variante für Entertain IPTV Kunden sicher eine nette Ergänzung. 5€ Aufpreis halte ich für das dann darüber hinaus Gebotene jedoch nur in den wenigsten Fällen für gerechtfertigt (auch wenn man hier natürlich mal die andere Seite beleuchten muss, denn für die Telekom ist es natürlich durchaus mit einem gewissen Mehraufwand verbunden alle Kanäle neben der Multicast-Variante noch in zahlreichen anderen Formaten bereitzuhalten und dann noch per Unicast an die Endgeräte zu streamen – insofern dürfte die Gebühr durchaus auch dazu dienen diese Kosten niedrig zu halten). Spannend wird jedoch der weitere Ausbau des Angebots sein, so ist doch die mobile Nutzung im Mobilfunknetz inkl. Zugriff auf die eigenen Aufnahmen angekündigt, sollte es zur rechtlichen Einigung aller Parteien kommen.

5 Kommentare zu Entertain to go

  1. Und das wichtigste ist wirklich das Ende der vielen Apps. Hoffentlich verweist die Telekom wenn alles in Entertain zu Go auf dem gleichen Stand ist direkt auf die neue App und Man sollte nur Windows Phone und Blackberry nicht außer acht lassen ;).

  2. Teste mal auf dem iPhone/iPad die vor paar Tagen (wieder) erschienene App „VLC for iOS“ mit den Multicaststreams. https://itunes.apple.com/app/vlc-ios/id650377962

    Meine Erfahrungen:
    Bild und Ton ist synchron
    die App stürzt im vergleich zu anderen selten ab
    konnte keine Deinterlacing Probleme sehen
    HD läuft nur auf einem iPhone 5 oder iPad 4 rückenfrei, ältere Geräte haben nicht genug Rechenleistung, SD sieht meiner meinung nach deutlich besser aus wie die ET2GO streams.

    Mit einer Fritzbox bleibt der Stream aber nach 5 Minuten stehen, mit einem Speedport W723V nicht.

  3. Kann man mit der Android-App auch am Receiver aufgenommene Filme ansehen? Das ist die einzige Anwendung, die mich interessiert.

  4. @Richard
    Hi Richard!
    Nein, daß geht leider nicht. Die Aufnahmen sind nur vom Haupt bzw. Nebenreceiver (z.B. ein MR 102) abspielbar.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Entertain Change(b)log » Startschuss für Entertain to go

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*