Die Software MR601

Einleitung

In diesem Artikel soll es um die Software des MR601 Sat gehen, die die Empfangsarten Satellit und IPTV vereinen soll.

Der MR601 übernimmt viele Eigenschaften des MR401. Das betrifft die Hard- wie auch die Software. Ich kann euch also nur ans Herz legen auch den Artikel zur Software des MR401 zu lesen. Denn damit der Artikel nicht noch länger wird, gehts hier hauptsächlich um die neuen Sat-Funktionen.

Wie neuerdings gewohnt, gibts auch diesmal ein Video dazu, das euch den Umgang und die Möglichkeiten des Receivers näher bringen soll. Der Artikel holt stellenweise aber noch etwas mehr aus. Daher die Grundlagen im Video zuerst:

Unterschiede zum Vorgänger

Fangen wir mal mit den Unterschieden zum Vorgänger an. Der MR500 Sat wurde zusammen mit Entertain Sat und Entertain Comfort Sat verkauft. Den ersten Tarif, praktisch ein reiner „Sat-Tarif“, gibt es mit dem MR601 nicht mehr. Die Telekom begründet das damit, dass ohne Breitbandanschluss zuviele Funktionen nicht genutzt werden könnten. Und ehrlichgesagt bot der Tarif zum Ende hin auch kaum Vorteile gegenüber einem modernen Sat-Receiver. Der Verlust hält sich also meiner Meinung nach in Grenzen.

Der zweite Tarif Entertain Comfort Sat geht schon den halben Weg zum EntertainTV Sat. Hier wurden die Vorteile eines Sat-Receivers, mit denen des IPTV Receivers verknüpft. Über die Satellitenanlage kommen viele TV Sender in guter Qualität und ohne die Internetbandbreite zu belasten und über IPTV können die PayTV Sender der Telekom oder Sky und damit teils via Sat nicht empfangbare Sender zugebucht werden. Meiner Meinung nach größter Nachteil war allerdings die Tatsache, dass über IPTV ausschließlich PayTV empfangbar war. Man hätte sich von Zeit zu Zeit auch gewünscht bei ausgereizter Sat-Anlage weitere Sender per IPTV aufnehmen zu können.

Und hier kommt EntertainTV Sat ins Spiel. Ich konnte mir die Einschränkung bei Entertain Comfort Sat nie so recht erklären, beste Erklärung wäre die unübersichtliche Anzahl an Programmplätzen. Durch die Zusammenführung der Qualitätsstufen und jetzt auch der Empfangswege ansonsten gleichartiger Sender, ist das bei EntertainTV jedoch kein Problem mehr. Man findet also z.B. das ZDF ein mal in der Programmübersicht und schaltet man drauf, wählt der Receiver zunächst automatisch die offenbar beste Empfangsart und Qualitätsstufe aus. Bei Bedarf lässt sich das dann manuell nachträglich ändern.

Doch wo Licht, da ist auch Schatten. Denn auch Abstriche muss man bei EntertainTV Sat gegenüber Entertain Comfort Sat hinnehmen. So verfügt der MR601 nicht mehr über einen Smartcardleser für HD+ oder gar einen CI-Slot für andere Anbieter. Es können über Satellit nur unverschlüsselte Sender empfangen werden. Für private Sender in HD bleibt nur das HD Start Paket und damit nur der Empfang über IPTV.

Wie beim Vorgänger wird auch bei EntertainTV Sat zunächst nur ein Receiver pro Anschluss unterstützt. In Aussicht gestellt ist aber ein Mehr-Receiver Betrieb mit dem MR201. Wie dieser im Detail ausgestaltet sein wird, bleibt noch abzuwarten. Möglicherweise ist das auch einer der Gründe der fehlenden Smartcard Unterstützung, da einer der Vorteile von IPTV die Möglichkeit ist alle gebuchten Kanäle an allen Receivern des Haushalts empfangen zu können, was im Falle einer Smartcard zumindest rechtlich schwierig werden könnte.

Auch ein manueller Sendersuchlauf scheint dem MR601 im Vergleich zum MR500 bislang zu fehlen. Man ist also darauf angewiesen, dass die Telekom die Satellitenlisten zeitnah bei Änderungen anpasst. Und auch wenn die Liste unterstützter Satelliten lang ist, sollte man im Vorfeld prüfen, ob die eigene Sat-Anlage und die damit empfangenen Satelliten unterstützt werden. Ist das der Fall wird man mit einer automatischen Aktualisierung der Senderliste belohnt. Goodbye Sendersuchlauf.

Neben dem Sendersuchlauf vermisst man als MR500 Benutzer auch die Möglichkeit Sat-Radiokanäle zu empfangen. Radio Empfang scheint lediglich über die Webradio App von Phonostar möglich zu sein.

Bei der Anzahl gleichzeitig empfangbarer Sender über Satellit wurden einige Verbesserungen vorgenommen. Konnte der MR500 pro Tuner (auch er hatte einen Doppeltuner) nur genau einen Sender empfangen, ist die Software des MR601 etwas schlauer und kann alle Sender bereits anliegender Transponder empfangen und das für bis  zu 4 Aufnahmen gleichzeitig + einen weiteren Sender, der live gesehen werden kann. Letzterer kann offenbar sogar auf einem anderen Transponder der gerade empfangenen Empfangsbänder (low, high, horizontal, vertikal) liegen – vermutlich (oder ziemlich sicher, eine andere Erklärung habe ich nicht) handelt es sich bei den Tunern des MR601 also um moderne FBC-Tuner, die praktisch das komplette Band gleichzeitig empfangen können. Warum das nicht auch bei Aufnahmen genutzt wird, ist mir allerdings rätselhaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.